• Keine Produkte im Warenkorb.

Klettergriffe

Arten von Klettergriffen

Klettergriffe Henkel

 

Als Henkel bezeichnet man Klettergriffe die einen großen, guten Griff für alle Finger bieten. Sie können in steilen Wänden, Überhängen oder auch im Dach montiert werden. Diese Griffe eignen sich für Anfänger, Kinder, Fortgeschrittene und Profis. Je nach Montageart können diese Klettergriffe ganz unterschiedlich eingesetzt werden und bieten so ganz unterschiedliche Haltemöglichkeiten. Da auch dieser Griff, wie alle anderen Alpikuna Natrusteinklettergriffe auch, ein handgefertigtes Unikat ist, bietet dir auch jeder Griff ganz eigene, spezielle Griffmöglichkeiten. Der Alpikuna Klettergriff Henkel stellt auf jeden Fall immer eine große Bereicherung für deine Kletterwand oder deinen Boulderraum dar.  

 

 

Klettergriffe Leiste

 

Leisten sind Felsstrukturen, die sowohl als Griff, als auch als Tritt verwendet werden. Normalerweise bietet ein maximal einige Zentimeter tiefer, gerader Felsabsatz mehreren Fingern nebeneinander Platz. Manche Leisten sind sehr gut auch für Anfänger geeignet, da sie aufgrund ihrer Beschaffenheit fast wie ein Henkel eingesetzt werden können. Oft sind diese Art von Klettergriffen aber sehr anspruchsvoll und für Spezialisten. Gerade die kleineren Griffe erfordern eine gute Technik. Alleine mit Kraft erreicht man hier sehr schnell seine Grenzen. Aber durch gezieltes Training an der Fingerkraft, Griff- und Tritttechnik wirst du diese Griffe sehr schnell in den Griff bekommen.

 

 

 

 

 

 

Klettergriffe Aufleger - Sloper

 

Aufleger, oder auch Sloper genannt, sind runde, abschüssige, meist größere Griffe. Es gibt also in ihnen keine Möglichkeiten um die Finger richtig einzuhaken, wie Vertiefungen oder Kanten. Wie der Name Aufleger eben schon sagt, kann man die Hand nur auf den Griff auflegen und hält sich dann alleine durch den Anpressdruck der Hand. Aus diesem Grund ist das Klettern an Auflegern besonders fingerschonend. Wobei allerdings mitunter die Belastung auf die Sehnen und Ringbänder höher als bei normalen, kantigen Griffen sein kann. Für Anfänger sind kleinere Leisten meist leichter zu halten wie größere Aufleger. Trotzdem erfreuen sich die Aufleger besonders unter Boulderern großer Beliebtheit.

 

 

Klettern wie am Fels

 

Naturstein Klettergriffe von Alpikuna sind Unikate, sorgfältig ausgewählt und in Handarbeit hergestellt. Dabei ist es uns wichtig, die ursprüngliche Gestalt des Steins beizubehalten. Hergestellt aus Natursteinen, vor allem aus der Silvretta- und Räthikon Gebirgsgruppe der Österreichischen und Schweizer Alpen, bieten dir unsere Klettergriffe und Tritte ein Klettererlebnis wie in der freien Natur. Unsere Griffe bieten dir eine große Vielfalt an Farben, Formen, Oberflächenbeschaffenheit und Greifmöglichkeiten. Mit unsere beliebten Klettergriffen bekommst du ein Stück Alpen in deinen Kletter- und Boulderraum. Du fühlst die Ausstrahlung des Steins und stellst so eine Verbindung zum Berg her. Echte Bergenergie! Fingerschonend und gute Griffigkeit. Klettern wie am Fels!

 

 

 

Die Alpikuna Klettergriffe Verarbeitung

 

 

Herkunft und Auslese der Steine für die Klettergriffe

 

Über einen Zeitraum von Millionen von Jahren entstanden jene Gesteinsarten, aus denen heute unsere Naturstein-Klettergriffe gefertigt werden. Sedimentgesteine, magmatische und metamorphe Gesteine bilden dafür die Grundlage. Sandstein ist meist rot oder braun, während Gneis, Granit und Kalk unterschiedliche Farbtöne aufweisen - von grau oder weiß bis zu grün und blau. Die Steine werden von uns aus Bachbetten, Schluchten und Gletschermoränen zusammengetragen. Schon zu diesem Zeitpunkt findet die erste Qualitätskontrolle statt und wir mustern ungeeignete oder fragile Exemplare aus. Es werden nur Steine gesammelt, die weder Risse noch scharfe Kanten aufweisen und sich somit optimal für unsere Griffe eignen.

Die Steine werden dann in unserem Betrieb zu Klettergriffen verarbeitet. Um eine glatte Auflagefläche zu erhalten, werden sie mit einer speziellen Maschine geschnitten. Anschließend werden mithilfe von Diamantbohrern millimetergenaue Bohrungen durchgeführt. Dann werden die fast fertigen Klettergriffe noch mit der Gummiplatte versehen. Erst nach dem Bruchtest wandern unsere Klettergriffe in unser Sortiment und sind fertig für den Verkauf...

 

 

Die Klettergriffe Bruchsturzsicherung

 

Bei der Verwendung von Kunsstoff- und Kunstharzklettergriffen ist das Brechen der Griffe ein nicht zu unterschätzendes Problem. Ähnlich auch bein denen aus Stein. Wobei bei korrekter Handhabung Klettergriffe aus Stein normalerweise äußerst selten brechen. Ab einer mittleren Größe des Griffs brechen diese so gut wie nie. Trotzdem wird jeder einzelne unserer Klettergriffe mit einer speziellen Bruchsturzsicherung versehen. Dabei wird die glatte, an der Wand anliegenden Seite, mit einer Gummiplatte versehen. Diese verhindert, dass im Falle eines Bruches des Klettersteins Bruchstücke des Steines herunterfallen und dich Selbst oder auch andere anwesende Personen verletzen können. Die erhöhte Reibung der Gummiplatte hilft auch mit das Verdrehen des Klettergriffs zu verhindern. Gleichzeitig sorgt die hohe Reibung dafür, dass der Klettergriff mit geringerer Anzugskraft montiert werden kann. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da die meisten Brüche an Steingriffen bei der Montage entstehen. 

 

 

Die Klettergriffe Bruchsicherheit

 

Um einem tatsächlichen Bruch der Naturstein Klettergriffe vorzubeugen werden sie auf Bruchsicherheit hin getestet. Dabei werden die Steine unter Druckbelastungen gesetzt die weit über denen des normalen Gebrauchs liegen. So kann dir die Firma Alpikuna Klettergriffe anbieten die ausgezeichnete Bruchwerte aufweisen

In dem Bild rechts siehst du das Ergebnis eines Bruchtestst. Durch die mehr als doppelt so große Belastung wie vorgesehen ging dieser Stein zu Bruch. Es ist sehr gut erkennbar, dass die einzelnen Bruchstücke durch die Klettergriffe Bruchsturz Sicherung zusammen gehalten werden. Solche Brüche gibt es nur bei kleinen Klettergriffen. Große Steine sind in unseren Tests noch nicht kaputt gegangen.

 

Montage der Alpikuna Klettergriffe

Videoanleitung über die Alpikuna Klettergriff Montage

 

 

 

 

Tabelle mit den Angaben zur Montage unserer Klettergriffe

 
 
 
   Größe      Drehmoment      Kraft auf 20cm Hebel      Anpresskraft für Schraube  
XS5 Nm25 N (2,6 kg)2,8 kN (270 kg)
S7,5 Nm38 N (3,9 kg)4,2 kN (405 kg)
M10 Nm50 N (5,1 kg)5,3 kN (540 kg)
L15 Nm75 N (7,6 kg)8,0 kN (810 kg)
XL20 Nm100 N (10,2 kg)10,6 kN (1080 kg)

 

 

 

 

Klettergriffe Chakra Meditation

Der Yogameister Sukadev Bretz, Gründer und Leiter der größten Yogabewegung im deutschsprachigen Raum, hat eine Chakrameditationsanleitung in Anlehnung an Klettergriffe angeleitet. Dabei werden die verschiedenen Chakras mit Klettergriffen verglichen anhand derer man in höhere Ebenen klettern kann. So ist dann der erste Klettergriff das Muladhara Chakra und steht in Verbindung mit dem Element Erde. Der nächste Griff, das Swadhisthana Chakra steht für das Element Wasser. Anschließend kletterst du weiter zum Manipura Chakra, dem Element Feuer. Nach dem Element Luft im Anahata Chakra erklimmst du das Vishuddha Chakra welches für das Element Äther steht. Die weiteren Klettergriffe sind dann Ajna und Sahasrara Chakra und stehen für Geist, Intuition, Erkenntnis und Überbewusstsein. 

 

Regelmäßige Meditation verhilft dir zu einem klaren Geist und ermöglicht es auch beim Bewältigen von schwierigen Aufgaben und Problemen konzentriert zu bleiben. Daher ist Meditation auch gerade für Kletterer sehr zu empfehlen. 

Für alle, die mit Meditation nicht so sehr vertraut sind gibt es eine Vielzahl an Angeboten und Kursen. Einen schnellen Überblick über Meditations- und auch andere hilfreiche Yogatechniken kannst du dir auch in einem Yoga und Meditations Einführungsseminar bei Yoga Vidya holen. 

 

Du kannst dich auch durch einen mp3-download von Sukadev selbst zur Klettergriffe Meditation anleiten lassen.